VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Hallo Hongkong

Autor: Erika | Datum: 22 September 2014, 15:08 | 1 Kommentare

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt seit einem Monat in Hongkong und es ist unglaublich.

Ich habe schon so viel gesehen und erlebt, man muss aber dazu sagen ich bin genau zur richtigen Zeit eingereist. Ich hatte das Glück, an den Festlichkeiten des 100-jährigem Jubiläums  teilzunehmen.

Aber dazu komme ich später noch, erstmal will ich euch erklären was ich hier eigentlich mache bzw. machen werde.

Wie der ein oder andere vielleicht schon weiß, mache ich ein Freiwilligenjahr in Hongkong .

Ich arbeite für die Chinese Rhenish Church, d.h. ich werde hauptsächlich als Lehrassistenz in Secondary Schools arbeiten. Dort werde ich in den Fächern Englisch und Naturwissenschaften eingesetzt und mein eigenes Projekt Ms Erika Corner betreuen.  Nebenbei hab ich natürlich auch noch andere Sachen zu tun , wie z.B. die Arbeit mit Indonesischen Frauen (FDWP-Foreign Domestic Workers Programme der CRC Synode und MTC Mission Training Center).

Während meiner Zeit hier  werde ich in den verschieden Teilen Hongkongs leben. Zurzeit befinde ich mich mitten auf Hongkong Island, bald werde ich aber nach Kowloon ziehen, die letzten Monate meines langen Abenteuers werde ich dann in den New Territories verbringen.

 

Sooo  genug zum Allgemeinen.

Ich selbst habe in den letzten  vier Wochen, wie schon erwähnt, eine Menge erlebt.

Das Bilder ja oft mehr als Tausend Worte sagen habe ich beschlossen, nur kurz etwas zu sagen und euch stattdessen zu zeigen was ich getan hab.

 altalt

Ungefähr das erwartet man, wenn man an Hongkong denkt oder?

Hochhäuser, Millionen von Menschen und Autos wo man nur hinschaut und genau das habe ich auch bekommen ob ich das schlimm finde? Nein, im Gegenteil es ist sehr spannend. Sowas muss man auch mal erlebt haben.

 

Doch ich durfte am  4 Tag meines Aufenthaltes auch die andere Seite Hongkongs kennenlernen.

 altaltalt

 

Ich habe mit Mitarbeitern der CRC Hong Kong die Insel Tap Mun besucht. Inseln wie diese gibt es in Hongkong  jede Menge. Wunderschöne Orte, die zum Träumen und Entspannen einladen.

Wenn man jedoch nicht die Zeit hat, einen Tagesausflug auf eine der Inseln zu unternehmen, dann kann man auch einen der unzähligen Tempel mit ihren faszinierenden Gärten besuchen. Und genau das hab ich auch einen Tag gemacht.

 altalt

Wenn man seine Ruhe haben will aber doch nicht alleine sein will, was macht man dann? Genau, man schnappt sich ein paar nette Menschen und fährt an so tolle Orte wie diesen. An dem Tag begleiteten mich zwei Damen der VEM, einmal Annelise Wong, die schon seit 40 Jahren in Hongkong lebt  und Julia Beschten, die extra aus dem schönen Köln anreiste um deim 100-jährigem Jubiläum mit zu feiern.

 altalt

Ein tolles Dinner anlässlich des Jubiläums. Viel Spaß, viele nette Menschen, gutes Essen.  Was will  man mehr?

 

Einer der überwältigendsten Momente überhaupt hatte ich bei meinem ersten Besuch auf dem Peak. Adam Chan, ein Gemeindemitglied, hatte mich und meine Gastmama Iris zu diesem tollen Ausflug eingeladen.

 altalt

 

In meinen ersten 10 Tagen war wirklich viel los :D Und jaaa das waren nur die ersten 10 Tage ( und nicht einmal alles).

 

Mittlerweile ist das Leben aber etwas ruhiger geworden. Ich besuche einen Kantonesisch-Intensiv(!!!)-Sprachkurs, der mir wirklich teils den letzten Nerv raubt, aber auch sehr interessant ist.

Den ersten Teil des Kurses hab ich nun abgeschlossen und hänge mitten im zweiten fest. Glücklicherweise bin ich mit zwei netten Mittschülerinnen und einer sehr netten Klassenlehrerin gesegnet gewesen. Nun hab ich jedoch Einzelunterricht, in der Tat lehrreicher aber auch nur halb so lustig!

 alt

Ab Oktober geht dann für mich auch das richtige Arbeitsleben los.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Anfangszeit verschaffen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße aus dem schönen warmen Hongkong,

eure Erika

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype